Views

HiPath Cordless IP (de)

The Wiki of Unify contains information on clients and devices, communications systems and unified communications. - Unify GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens AG.

Jump to: navigation, search
HiPath Cordless IP V1R5 and V1R6
new features:
new.png  Support of OpenScape DECT Phones S5 and SL5 with enhanced handset menu
new.png  Extended Scalability to build larger systems
new.png  Up to 600 base station in a handover domain
new.png  up to 100 branches
new.png  up to 20.000 DECT user in the system
new.png  Up to 12.000 base stations and up to 3.000 parallel calls

HiPath Cordless IP V1 ist die DECT over IP Lösung für reine IP Plattformen.

Die Funktechnologie in der HiPath Cordless IP Lösung entspricht dem DECT- Standard. Mit der Lösung HiPath Cordless IP wird dieser für die mobile Sprachkommunikation bereits etablierten DECT Standard in Voice over IP Infrastrukturen verfügbar.

Die Flexibilität in Teilnehmeranzahl, Teilnehmerdichte, Flächenabdeckung, Erweiterbarkeit und die Bereitstellung von Komfortleistungsmerkmalen mit den einzigartigen DECT Mobilteilen zeichnen die Systemarchitektur von HiPath Cordless IP aus. Die Anschaltung an die Communication Server findet über SIP statt.

Damit können DECT-Funkzellen als Basis für mobile Kommunikationslösungen SIP fähige Voice over IP Systeme optimal ergänzen.

Contents

Leistungsmerkmale

HiPath Cordless IP.png

Der gesamte, vom System verwaltete Funkbereich, besteht aus DECT IP Basisstationen, die entweder zusammen ein lückenloses Netz sich überschneidender und synchroner Funkzellen oder einzelne Funkinseln bilden. Die Größe einer Funkzelle ist abhängig von den örtlichen / baulichen Gegebenheiten.

Die DECT IP Basisstationen unterstützen seamless Handover von bestehenden Sprachverbindungen, also den Wechsel der Funkzelle mit einem DECT Mobilteil während eines Gesprächs. Zusätzlich wird die Funktion Roaming für die mobilen Teilnehmer zur Verfügung gestellt, d.h. der Wechsel des Funksystems ohne bestehendes Gespräch.

Komponenten der Lösung

HiPath Cordless IP Bestandteil der loesung.jpg

Die Lösung HiPath Cordless IP System besteht aus den folgenden Hauptkomponenten:

  • Mobilteil: DECT Mobilteil mit PN-CAP Funktionalität
  • Basisstation: DECT IP Basisstation mit PN-CAP/ GAP Funktionalität zu den unterstützten DECT Mobilteilen und IP Interface in das Ethernet Netzwerk
  • HiPath Cordless IP SW, ist die zentrale SW Komponente zur:
    • Steuerung der DECT IP Basisstationen
    • Realisierung des SIP/ RTP Interfaces in Richtung Communication Server
    • zentralen Administration- und Konfiguration der gesamten HiPath Cordless IP Lösung
    • in der großen Lösung wird die Funktionalität der HiPath Cordless IP SW zwischen einem Management Server und mehreren Media Servern verteilt

Die HiPath Cordless IP SW kann einfach auf einer der DECT IP Basisstationen aktiviert werden. Über diese DECT IP Basisstation können trotzdem Gespräche geführt werden. Für größere HiPath Cordless IP Konfigurationen ist die HiPath Cordless IP auf einen Standard Server portiert wurden. Dieser Server, als auch das Server Betriebssystem (openWRT) ist Lösungsbestandteil von HiPath Cordless IP. Für noch größere Ausbauten kann die Funktionalität der HiPath Cordless IP Server SW über mehrere Server verteilt werden.

Überblick

Dieser Abschnitt gibt Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Funktionen von HiPath Cordless IP V1.

DECT IP Basisstation (BSIP1)

HiPath Cordless IP - DECT IP base station.jpg

Die DECT IP Basisstationen bilden ein Netz aus Funkzellen und führen die Kommunikation mit den DECT Mobilteilen. Für erhöhte Funkreichweiten ist der Einsatz von Spezialantennen möglich. Zum Schutz vor Witterungseinflüssen können die DECT IP Basisstationen mit einem Außengehäuse versehen werden. Die DECT IP Basisstationen besitzen die komplette Software für die DECT- und die IP- Funktionalität. Diese SW braucht nicht lokal auf jeder DECT IP Basisstationen einzeln konfiguriert und administriert werden, dies kann komfortabel zentral über die HiPath Cordless IP SW realisiert werden.

HiPath Cordless IP SW

HiPath Cordless IP - Server SW.jpg

Die HiPath Cordless IP SW hat mehrere Funktionen, ist einmal im System vorhanden und kann auf einer der DECT IP Basisstation aktiviert werden oder läuft auf einem oder mehreren Server.

Funktion: Router und Protokoll- Konverter

Die HiPath Cordless IP SW stellt die Schnittstelle zwischen den IP DECT Basisstationen auf der einen Seite und dem Communication Server auf der anderen Seite dar. Sie bietet eine Router- und Protokoll- Konverter Funktionalität, indem sie die Sprachverbindungen zwischen dem Communication Server und der jeweiligen DECT IP Basisstation steuert und diese zusätzlich in ein Datenformat konvertiert, welches die DECT IP Basisstationen nutzen können. Nur die HiPath Cordless IP SW weiß, an welchen DECT IP Basisstationen die jeweiligen DECT Mobilteile assoziiert sind, dies ist für die Communication Server nicht sichtbar. Für die Communication Server ist die HiPath Cordless IP SW ein Gateway User- Agent der die eingerichteten Mobilteile verwaltet. Über die HiPath Cordless IP SW sind auch alle Mobilteile an den Communication Server registriert, dazu verwaltet diese Software den Einbuchvorgang und die eingebuchten DECT Mobilteile. In der großen Lösung stellen der Management Server und die Media Server die HiPath Cordless IP SW Funktionalität zur Verfügung. Der Management Server ist für Administration und die Teilnehmer-Datenbank verantwortlich, die Media Server konvertieren die Protokolle zwischen dem Communication Server und den DECT Basisstationen.

Funktion: Konfigurations- und Administrationsinterface

Die gesamte Administration und Konfiguration der DECT IP Basisstationen und der HiPath Cordless IP Software selbst kann komfortabel über das Web- based- Management der HiPath Cordless IP Software ausgeführt werden.

Funktion: Synchronisierungsmanagement

In DECT Systemen mit leitungsvermittelter Anschaltung z.B. HiPath Cordless Office Systemen wird die Synchronisierungsinformation, die für die Zeit- Synchronisierung der Basisstationen benötigt wird, aus der UP0 Anschaltung gewonnen. Dies ist beim HiPath Cordless IP System wegen der IP Anbindung der Basisstationen nicht möglich. Eine akkurate Zeit- Synchronisierung zwischen den DECT IP Basisstationen ist aber zwingend für eine unterbrechnungsfreie Gesprächsübergabe (Handover) notwendig. Dazu wird nun zwischen den zu synchronisierenden DECT IP Basisstationen ein Handover Cluster gebildet, nur in diesem Cluster ist die unterbrechungsfreie Gesprächsübergabe möglich. Weitere solche Cluster sind pro Communication Server zusätzlich möglich, aber dann nicht untereinander synchronisiert. Eine unterbrechungsfreie Gesprächsübergabe zwischen verschiedenen nicht synchronen Clustern ist nicht möglich.

Synchronisierung über DECT zur Bildung des seamless Handover Cluster (Synchronisation über die Luft)
Eine DECT IP Basisstation muss, um sich über die DECT Schnittstelle mit einer anderen DECT IP Basisstation zu synchronisieren innerhalb des Überlappungsbereiches der Funkzelle, die diese DECT IP Basisstation bildet, liegen. Zusätzlich kann die DECT IP Basisstation auf weitere DECT IP Basisstationen synchronisiert werden, dies erhöht die Verfügbarkeit der Synchronität in diesem Cluster. Im Falle von Synchronisierungsverlust nimmt diese DECT IP Basisstation keine Gespräche mehr entgegen. Nachdem alle laufenden Gespräche, die sich auf der asynchronen DECT IP Basisstation befinden beendet wurden, erfolgt der Versuch einer Neusynchronisierung dieser DECT IP Basisstation. Erst dann können wieder neue Gespräche auf dieser DECT IP Basisstation aufgebaut werden.

Synchronisierung über LAN
Im Gegensatz zur Synchronisierung über Luft erfordert die Ethernet-basierte Synchronisierung (nach IEEE1588, PTP Precious Time Protocol) weniger Konfiguration. Andererseits werden hohe Anforderungen an Ethernet Charakteristika wie Symmetrie, Paketverlust, Delay, Jitter (Varianz des Delays) gestellt. Deshalb müssen alle beteiligten Ethernetkomponenten (besonders die Switche) besondere Anforderungen erfüllen. Ein Überschreiten der Grenzwerte (vor allem Jitter) führt zu einem Syncverlust, welcher in Folge zu einem Resynchronisierungsprozess führt. Während diesem Prozess können keine Gespräche an der betreffenden Basis geführt werden. Eine asymmetrische Netzwerktopologie (asymmetric packet routing) führt zu asynchronen Basisstationen. Dies macht sich in Gesprächsabbrüchen bemerkbar. Die 1588 Synchronisierung ist ausschließlich sternförmig aufgebaut. Maximal eine Basisstation des Systems fungiert als Synchronisierungs-Master (Sync Master). Alle anderen an der Synchronisierung beteiligten Basisstationen arbeiten als Synchronisierungs-Slave.

Vorteil von LAN Synchronisierung gegenüber Luft Synchronisierung:

  • höhere Flexibilität in der Anordnung der Basisstationen, da keine Synchronisationsketten gebildet werden müssen,
  • weniger DECT IP Basisstationen benötigt, da der Überlappungsbereich der DECT IP Basisstationen geringer ist,
  • Konfiguration des Systems vereinfacht, da alle DECT IP Basisstationen auf einen Synchronisierungs- Master synchronisiert werden können

Wenn Synchronisierung über LAN einsetzt werden soll, wird eine projektspezifische Freigabe benötigt. Bitte kontaktieren Sie das Produktmanagement

Detailliertere Informationen finden Sie hier.

Kommunikations- Schnittstellen

HiPath Cordless IP - Kommunikationsbeziehungen 1.jpg

Im Folgenden ist eine Übersicht über die verwendeten Kommunikationsbeziehungen der Lösung gegeben:
DECT Mobilteil - User: DECT Mobilteil, alternativ mit Headset oder Bluetooth Headset
DECT Mobilteil – DECT IP Basisstation (BSIP1): Ein Gespräch kann zwischen den DECT IP Basisstationen unterbrechungsfrei weitergegeben werden.
DECT IP Basisstation (BSIP1) – DECT IP Basisstation (BSIP1): Eine akkurate Zeit- Synchronisierung zwischen den DECT IP Basisstationen ist zwingend für eine unterbrechnungsfreie Gesprächsübergabe (Handover) notwendig.
DECT IP Basisstation (BSIP1) - HiPath Cordless IP SW: Die DECT IP Basisstationen kommunizieren mit der HiPath Cordless IP SW, es werden dabei die Sprach- und Signalisierungsdaten transportiert. Das Verbindungsprotokoll zwischen der DECT IP Basisstationen und der HiPath Cordless IP SW ist systemspezifisch, es ist IP basierend und nutzt UDP Pakete in beiden Richtungen
HiPath Cordless IP SW – Communication Server: Das SIP Protokoll zwischen der HiPath Cordless IP SW und den Communication Server ist standard- basierend.
HiPath Cordless IP SW – Zeitserver: Ein Zeitserver ist nicht absolut notwendig. Die Zeitinformation wird genutzt, um diese im Ruhezustand der DECT Mobilteile anzuzeigen und die Anruferliste mit korrekten Daten zu füllen. Als Zeitserver kann auch der Communication Server administriert werden.
HiPath Cordless IP Management Server – Media Server: In der großen Lösung wird die HiPath Cordless IP SW Funktionalität auf den Management Server und mehrere Media Server verteilt .

Leistungsmerkmale mit den unterstützten Mobilteilen

Neben den lokalen Leistungsmerkmalen der Mobilteile wie Wahlwiederholungsliste oder integriertes Telefonbuch werden durch die Lösung HiPath Cordless IP folgende Systemleistungsmerkmale an den unterstützen DECT Mobilteilen zur Verfügung gestellt:

  • Gehende / Kommende Gespräche (outgoing/incoming calls)
  • Rufnummernanzeige (CLIP)
  • Halten (hold) – inkl. Wartemusik bei gehaltenem Teilnehmer
  • Rückfrage (consult)
  • Makeln (toggle)
  • Übergabe vor / nach dem Melden (unattended / attended transfer)
  • 3er Konferenz (3-party conference)
  • Separate Klingeltöne Intern / extern (distinctive Ringing)
  • Message Waiting Indications für Voice Mails
  • Gruppenrufe (z.B. MULAP)
  • Anrufweiterleitungen, Einrichtung am Mobilteil möglich (Call forwardings station controlled)
  • Weiterverbinden (Attended / unattended transfer)
  • Zweitanruf / Anklopfen (2nd line / Call Waiting)
  • 3rd party-CTI (für OpenScape Voice, OpenScape Office und HiPath 3000)
  • Signalisierung in Anrufübernahmegruppen (Call Pickup Group), für OpenScape Voice
  • Rückruf (Call completion), für OpenScape Voice
  • Klingelton abschalten bei kommenden Ruf (ringer tone mute by incomming calls)
  • Ruf abweisen (call reject)
  • Datums- und Uhrzeitanzeige im Ruhedisplay (time and date display at idle screen )
  • Unterscheidung interner / externer Ruf (distinctive ringing)
  • Liste verpasster Anrufe bei kommenden Ruf auf freiem DECT Mobilteil inkl. MWI Signalisierung (missed call list)
  • Liste entgegengenommener Anrufe (received call list)
  • MFV Übertragung (DTMF)
  • Integration von DECT Mobilteilen in MULAP-Gruppen
  • Gruppenruf zwischen DECT Mobilteil und optiPoint / openStage Telefon möglich (beide Telefone klingeln bei kommenden Anruf, wenn an einem der beiden Telefone das Gespräch angenommen wird, hört das andere Telefon auf zu klingeln)

Telefonbuchoptionen:

  • unternehmensweite Telefonbücher: LDAP Zugriff über das DECT Mobilteil
  • gruppenweites Telefonbuch: Cordless internes Telefonbuch (max. 400 Einträge)
  • privates Telefonbuch: mobilteilinternes Telefonbuch

Leistungsmerkmale für die unterstützten Platformen:

Sie können hier eine detaillierte Übersicht der Leistungsmerkmale in den verschiedenen Plattformen finden.

Kompatible Produkte

Unterstützte Plattformen

HiPath Cordless IP SW ist auf einer DECT IP Basisstation aktiviert (kleine Lösung)

HiPath Cordless IP SW läuft auf einem Server (Server-Lösung)

HiPath Cordless IP SW ist über mehrere Server verteilt (große Lösung)

Für den Einsatz der großen Lösung ist eine projektspezifische Freigabe (PSF) notwendig. Bitte kontaktieren Sie das Produktmanagement

Unterstützte DECT Mobilteile

Diagnose-Anforderungen

Die folgenden Informationen werden bei der Meldung von Problemen mit der HiPath Cordless IP benötigt:

  • Eine aktuelle und detaillierte Problembeschreibung
  • Aussagen zur Häufigkeit des Problems
  • Einen Plan mit den Positionen der Basisstationen
  • Ein Bild des Netzwerkplans des Kunden
  • Die Radio-Abdeckung am Ort des Problems
  • Einen Wireshark-Trace
  • Interne Diagnose-Daten der PBX
  • Das PSR-Dokument, wenn eine PSR benötigt wird.

Zusätzliche Details als auch Anforderungen an Meldungen von Problemen mit dem Web Based Management finden Sie im Dokument "HiPath Cordless IP Diagnostics requirements" unten im Bereich Dokumentation.

Technische Daten

Leistungsmerkmale der DECT IP Basisstation (BSIP1)
Leistungsmerkmale - DECT

  • Unterstützung der maximalen Anzahl von DECT Kanälen
  • Erweiterter Leistungsmerkmalumfang für die unterstützen DECT Mobilteile (PN-CAP Standard)
  • Unterstützung von Antennendiversität

Leistungsmerkmale - Ethernet

  • Ethernet 10/100 Base T Verbindung
  • Power-over-Ethernet Power Class 2 (IEEE802.3af)
  • Software- download / update möglich
  • Echo- cancellation
  • Integrierter http/ https Server für Zugriff auf das Web Based Management der Lösung

Zusätzliche Leistungsmerkmale falls auf der DECT IP Basisstation die Funktion HiPath Cordless IP Server SW aktiviert wurde - in Richtung Communication Server bietet diese DECT IP Basisstation dann zusätzlich an:

  • VLAN
  • SNMP V2
  • DHCP Optionen - DCHP aktiv oder lokale Eingabe von IP Adressen
  • SIP über TCP und UDP
  • Quality of Services im Netzwerk:
    • Layer 2 Priorisierung (802.1p/q)
    • Layer 3 Priorisierung (ToS, DiffServ)

SIP Survivability Leistungsmerkmale

  • Unterstützung von Outbound Proxy
  • DNS Administration
  • Unterstützung von DNS SRV
  • Penalty Box Funktionalität
  • SIP Notify Messages

Verschiedenes

  • Außengehäuse für BSIP1 verfügbar
  • Montage-Kit für Mastmontage des Außengehäuses verfügbar
  • Spezial-Antennen für funktechnisch schwierige Umgebungen können bei der Fa. Huber&Suhner bestellt werden (http://www.hubersuhner.com/de-DE/)
  • Ein Metallgehäuse zur Abschirmung der BSIP1 kann von der Fa. Böhm Elektronik bezogen werden (http://www.boehm-elektronik.com/)

Netzwerkanforderungen
Um Voice over IP in eine Netzwerkumgebung integrieren zu können, müssen Voraussetzungen geschaffen werden, damit die Sprachverbindungen über die IP Netze reibungslos betrieben werden können. Das IP Netzwerk muss die allgemeinen Anforderungen an ein VoIP Netzwerk hinsichtlich Verzögerung, Verluste und garantierte Dienstgütemerkmale erfüllen.

Zusätzlich sind folgende besondere Bedingungen zwischen den DECT IP Basisstationen und der HiPath Cordless IP Server SW (bzw. der Media Server in der großen Lösung) im IP Netzwerk einzuhalten:

  • diese müssen Teil des gleichen Ethernet Segmentes sein, sowohl ein Layer 3 routing über einen IP- Router als auch Network Adress Translation (NAT) werden nicht unterstützt
  • in der großen Lösung ist eine Layer 3 Verbindung zwischen den Media Servern sowie zwischen Media Server und dem Management Server erlaubt.
  • um die Sprachdaten zu priorisieren sind mindestens 2 Prioritätsklassen gemäß IEEE 802.1 p/q im VoIP-Netzwerk notwendig
  • Verwendung von 100 Mbps full duplex für alle geswitchten LAN ports

Andernfalls kommt es im IP-Netzwerk zu Verzögerungen, dies erzeugt Synchronisierungs- und Sprachqualitätsprobleme der DECT-Mobilteile.

Weitere Anforderungen bei Einsatz von LAN Synchronisierung:

  • eine maximale Anzahl von drei kaskadierten Switchen darf sich zwischen dem Sync Master und dem am weitesten entfernten Sync-Slave befinden,
  • nur bestimmte hochwertige Switche, welche die Anforderungen der Ethernet Synchronisation nach IEEE1588 erfüllen, können verwendet werden,

Hinweise dazu entnehmen Sie bitte dem Siemens Enterprise Wiki, siehe hier.

Bitte beachten Sie die Einschränkungen und Konfigurationshinweise, die in der aktuelle Release Note der HiPath Cordless IP beschrieben sind.

Systemausbau

Wenn HiPath Cordless IP SW auf einer der DECT IP Basisstationen aktiviert wird, gelten folgende Systemgrenzen (kleine Lösung):

  • maximal 10 DECT IP Basisstationen
  • maximal 10 parallele Rufe / Gespräche
  • maximal 50 DECT Mobilteile können aktiviert werden

Wenn HiPath Cordless IP SW auf einem Server läuft, gelten folgende Systemgrenzen (Server-Lösung):

  • maximal 60 DECT IP Basisstationen
  • maximal 50 parallele Rufe / Gespräche
  • maximal 300 DECT Mobilteile können aktiviert werden

Wenn HiPath Cordless IP SW auf mehrere Server verteilt ist (große Lösung):

  • Maximal 120 DECT IP Basisstationen an einem Media Server
  • Maximal 5 Media Server in einer Handover-Domäne/Site
  • Maximal 100 Media Server im System
  • Maximal 3.000 parallele Gespräche
  • Maximal 20.000 DECT Mobilteile im System
  • Der Media Server kann in den Stufen 30/60/90/120 parallele Rufe administriert warden

Sie können mehr Informationen zur benötigten Server HW hier finden.


Ausleuchtung des Gebäudes/Campus (Site Survey)
Ab einer Größe des DECT Netzwerks von ca. 3 DECT IP Basisstationen ist ein Site Survey empfohlen, besonders wenn:

  • mehrere Stockwerke oder Gebäude mittels DECT abgedeckt werden sollen
  • die Lösung mit anderen DECT- Installationen koexistieren muss
  • andere funkintensive Geräte in der Umgebung betrieben werden.

Vor einer Installation der HiPath Cordless IP V1 ist ein Service Training für alle Service-Techniker und Consultants erforderlich. Bei Vertrieb im indiekten Kanal muß unser Vertriebspartner das Know-How durch Service-Schulungen ebenfalls aufbauen.

Werden in einer Kundeninstallation vorhandende DECT Basisstationen anderer Hersteller oder von Unify (BS4) durch BSIP1 ersetzt, so ist in jedem Fall eine neue DECT Ausleuchtung zwingend erforderlich. Die HF Charakteristik der verschiedenen Basisstations-Typen ist nicht identisch, daher kann es sonst zu Problemen mit der Funkabdeckung kommen.


Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie http://www.unify.com/de/ oder fragen Sie Ihren Siemens Channel Partner noch heute nach einer Demonstration.

Dokumentation und Training

symb-docu.gif Dokumentation in weiteren Sprachen, Software und andere Downloads finden Sie im Download-Bereich auf
www.unify.com/de/Support.
Irgendwelche Anmerkungen zu den hier angebotenen Dateien?

Information

Dokumentation

Training


  • Grundlagen HiPath Cordless IP für Consulting/ Vertrieb - SVU on Demand (HCIBASUDV)
  • Grundlagen Installation/ Service HiPath Cordless IP - SVU on Demand (HCIV1R4UDS)
  • Deployment HiPath Cordless IP V1 R5 Delta Training - SUV on Demand (HCIV1R5UDS)
  • DECT Funkausleuchtungen und Benutzung des DECT Messkoffers (HIPCMAUUDS)

Hinweis: ein MyTraining Login der Academy for Professional Training ist notwendig.

Siehe auch

Plattformen:

Mobilteile: